Liebeskummer überwinden – Mit Trennungsschmerz richtig umgehen

Liebeskummer überwinden...

Die Liebe ist eine der schönsten Erfahrungen. Wir Menschen streben nach ihr, das liegt in unserer Natur. Doch wie immer im Leben, gibt es hier auch die Kehrseite der Medaille. Diese nennt sich Liebeskummer.

Im Extremfall sind Menschen regelrecht krank vor Liebe. Nicht nur die Seele leidet, auch der Körper sendet seine Signale.

Das umgangssprachlich gebrochene Herz ist keine Banalität.

Herzschmerz kann krankmachen, doch soweit muss es nicht kommen ... Wie du den Liebeskummer überwinden kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Der Trennungsschmerz wirft dich aus der Bahn?

Manchmal sehen wir es kommen, ein anderes Mal trifft es uns wie der Schlag. Trennungen sind meist schmerzhaft und reißen uns oftmals den Boden unter den Füßen weg.

Eine Beziehung stellt ein sehr intensives Verhältnis zu einer anderen Person dar. Mit ihr verliert man nicht nur seinen Partner, sondern auch ein Stück seines gewohnten Lebens. Der Paaralltag, gemeinsame Hobbys und Freunde ... All das bricht mit dem Beziehungsaus weg.

Je nachdem, wie stark du mit deinem Partner verbunden warst, stehst du nun vor einer Neuerfindung deines Lebens. Das ist gar nicht so leicht, denn du musst die Trennung erst einmal verarbeiten und den Liebeskummer überwinden.

In Liebesfilmen sitzen die Verlassenen meist weinend auf der Couch und stopfen Schokolade in sich hinein. Dieser Zustand hält einige Tage an. Ein ungepflegtes Äußeres und ein Bild vom Ex-Partner in der Hand untermauert das Ganze noch.

Dieses klischeehafte Verhalten ist zwar etwas überspitzt dargestellt, aber keineswegs abwegig.

Nach einer Trennung leiden wir, und das nicht zu knapp. Vor allem wenn es sich um eine für uns scheinbar glückliche Beziehung handelte. So sind die Tage danach ein absoluter Ausnahmezustand, an denen wir zu nichts zu gebrauchen sind.

Zunächst sind wir wie gelähmt und schwelgen in Erinnerungen an den geliebten Partner. Dann setzt die Trauerphase ein. In der macht sich Schwermut breit und wir beweinen den Verlust. Der Schmerz erreicht nun seine Höchstform.

Aus der vollkommenen Passivität gehen wir nun über in die aktive Phase. Wir sind wütend und verteufeln den einst so geliebten Menschen. Das ist extrem wichtig, denn damit entfernen wir uns vom Partner. Mit der Zeit klingt die Wut ab und wir begreifen die Trennung.

  • Was lief falsch? 
  • Wieso kam es so weit?
  • Was war mein Anteil?

Dieser Schritt hilft uns für die Zukunft und bei neuen Beziehungen. Die letzte Phase ist schließlich die Veränderung. In dieser beschließen wir zum Beispiel, dass wir erst mal eine Weile alleine bleiben.

Liebeskummer überwinden

Warum schmerzt eine Trennung so extrem?

Einen Anspruch auf Liebe hat niemand von uns. Wenn sich dein Partner entliebt, musst du das so hinnehmen und den Liebeskummer überwinden. Selbst wenn du mit ihm glücklich bist, kann er sich von dir trennen. Das ist gemein, aber nun mal die Realität.

Diese Tatsache spielt eine tragende Rolle, warum wir uns nach einem Beziehungsende so ohnmächtig fühlen.

Der Mensch ist ein soziales Wesen und sucht nach Bindungssicherheit. Dieses Grundbedürfnis verletzt eine Trennung oder Scheidung, deshalb ist sie so schmerzhaft. Selbst wenn du nicht immer glücklich in deiner Beziehung warst, tut eine Trennung weh.

Hattest du die Vorstellung von einer Lebenspartnerschaft oder Ehe, verlierst du nicht nur deinen Partner.

Mit ihm geht auch ein Stück deiner Zukunft, die du dir ausmaltest.

Die Auswirkungen einer Trennung lassen sich gut mit dem spirituellen Ansatz erklären. Hier geht es um das Bewusstsein und die Überzeugung, dass eure Beziehung richtig ist. Das ist so, weil es für dich einen Sinn macht, dass du gerade mit diesem Menschen zusammen bist.

Du hast den einen Partner gefunden, der dich auf tiefster Ebene berührt und das aus einem ganz bestimmten Grund. Vielleicht weil er dich komplettiert und für dich ganz persönlich einen Lebensgewinn darstellt. Bricht diese Säule in deinem Leben auf einmal weg, ist das ein großer Verlust.

Wie du siehst, geht es bei einer Trennung um viel mehr als ein paar gemeinsame Erinnerungen. Deshalb können wir uns in der akuten Herzschmerzphase nicht vorstellen, den Liebeskummer jemals zu überwinden.

Die extreme Form des Liebeskummers: Das Broken-Heart-Syndrom

Es fühlt sich an, wie ein Herzinfarkt. Selbst die Erstuntersuchungen im Krankenhaus deuten darauf hin. Doch schließlich stellt sich heraus, dass alle Gefäße frei sind und es keinen Herzinfarkt gibt. Der Patient leidet stattdessen unter einem Verlust, den er nur schwer verarbeiten kann. 

Seinen Herzmuskel belasten zu viele Stresshormone.

Die Folge: Das Broken-Heart-Syndrom, zu Deutsch Gebrochenes-Herz (Syndrom) oder Stress-Kardiomyopathie. Ein Zustand, mit dem nicht zu spaßen ist und den Mediziner sehr ernst nehmen.

Durch extreme psychische Belastung schüttet der Körper vermehrt Stresshormone aus. Diese greifen den Herzmuskel an und können dafür sorgen, dass er sich verkrampft. Das fühlt sich dann an, als erleidet der Betroffene einen Herzinfarkt.

Kaum etwas zeigt mehr, wie sehr Körper und Psyche miteinander verbunden sind.

Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Das Hormon Östrogen schützt das Herz, dieses nimmt aber mit der Menopause ab. Aus diesem Grund sind besonders ältere Frauen gefährdet. Zu den häufigsten Ursachen zählen die Trennung vom Partner oder der Tod des Partners.

Aber auch traumatisierende Erlebnisse, wie Gewalterfahrungen, Naturkatastrophen oder existenzbedrohende Situationen gehören dazu.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass unter gewissen Umständen sogar positiver Stress ein Auslöser ist. Extreme Freude oder große Aufregung, wie vor einer Hochzeit, sind Beispiele dafür. 

Wie lässt sich der Liebeskummer überwinden?

Menschen, die einmal unter einer Stress-Kardiomyopathie litten, sind anfällig auf ein Wiederauftreten der Symptome. Nach einer Behandlung mit Betablockern und einer ganzheitlichen Therapie müssen sie besonders auf sich achten. Dazu gehört vor allem die Vermeidung von psychischem Stress, wie Liebeskummer. Ein gebrochenes Herz zu heilen ist zwar möglich, aber Langzeitschäden sind nicht ausgeschlossen.

Wichtig ist es, das Problem ganzheitlich zu betrachten und wiederkehrende Muster zu erkennen. 

Hat der Liebeskummer dich einmal komplett aus der Bahn geworfen, darfst du dies kein zweites Mal zulassen. Vielleicht hast du dein Leben zu sehr auf deiner Beziehung aufgebaut.

Versuche dir daher ein externes Dasein zu erschaffen. Eigene Freunde und Hobbys lenken ab und lassen dich die Trennung überwinden. Mit ihr geht dann nicht alles, was dir lieb und teuer ist. Lebst du nur nach den Bedürfnissen deines Partners, ist das keine Beziehung auf Augenhöhe. Umso schlimmer ist dann die Trennung. 

Du allein bist für dein Lebensglück verantwortlich. Das kann kein Partner für dich übernehmen.

Zwar kannst du es mit ihm teilen, aber ein Teil davon darf dir gehören. Es geht vor allem darum, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. 

Nimm dein Glück selber in die Hand...

Der 33-tägige Kurs unterstützt dich dabei, neue, lebendige Beziehungen zu erschaffen und bestehende Beziehungen zu heilen und zu stärken.

Für Singles, Paare, Familien und Teams gleichermaßen geeignet. Entwickle Meisterschaft in der Gestaltung lebendiger Beziehungen.

Was hilft noch gegen Liebeskummer?

Vor allem viel Zeit. Eine Partnerschaft beziehungsweise eine lange Beziehung baust du auch nicht von heute auf morgen auf. Ebenso wird es dauern, bis du das Ende verkraftest. 

Die Intensität und Dauer des Liebeskummers lässt sich nicht pauschalisieren.

Ein Jahr ist die gängige Regel, aber das ist natürlich von Fall zu Fall verschieden. Es gibt verschiedene Phasen einer Beziehung. War eure Beziehung schon weiter fortgeschritten, schmerzt es vielleicht etwas mehr.

Auch die Art, wie das Paar seine Beziehung lebt, ist von Bedeutung. Eine On-/Off-Beziehung ist schließlich etwas anderes, als eine Lebenspartnerschaft.

Letztendlich ist es aber auch nicht wichtig, wie lange der Trennungsschmerz dauert. Viel ausschlaggebender ist, wie du damit umgehst. Alle Tipps gegen Liebeskummer werden nichts helfen, wenn du dich selbst aus dem Fokus verlierst.

Selbstliebe lautet hier das Stichwort.

Oftmals neigen wir dazu, die Ursachen einer Trennung bei uns zu suchen. Schließlich hat man uns verlassen. Doch bedenke, zum Scheitern einer Beziehung gehören immer beide Partner. Die Schuld nur bei dir zu suchen, hat wenig mit lösungsorientiertem Bewusstsein zu tun.

Frage dich stattdessen, was du aus der Trennung mitnehmen kannst. Das wird dir dabei helfen, den Liebeskummer zu überwinden. 

Liebeskummer überwinden

Der Beziehung doch noch eine Chance geben?

Etwaige Unternehmungen die Beziehung zu retten, sind unmittelbar nach der Trennung keine gute Idee. Das würde noch zusätzlich Salz in die Wunde streuen und auch die Eifersucht kommt hier schnell ins Spiel.

Dein Partner trennt sich nicht ohne Grund von dir. So schnell ändert er seine Meinung bestimmt nicht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit holst du dir dann die nächste Ablehnung ein. So wird es schwer, den Liebeskummer zu überwinden.

Für ein klärendes Gespräch und vielleicht auch einen Neustart ist später immer noch Zeit. Kurz nach dem Beziehungsaus spricht die Verletzung aus dir und nicht dein wacher Geist. Viele Menschen sehen erst nach der Trennungsverarbeitung das Beziehungsproblem, weil sie blind vor Liebe waren.

Siehst du die Beziehungskrise mit etwas Abstand, ist auch eine Paartherapie denkbar. Voraussetzung ist natürlich, dass beide Partner bereit sind, der Liebe noch eine Chance zu geben.

Vielleicht war die Kommunikation in der Beziehung das Problem. Auch Bindungsangst oder die fehlende Leidenschaft sind denkbar.

Wichtig ist, dass ihr euch selbst und dem Partner gegenüber offen seid. Zusammen mit dem Therapeuten lässt sich vielleicht ein Weg finden, wie ihr wieder zusammenfindet. Ist dem nicht so, musst du das Ende eurer Partnerschaft akzeptieren und den Liebeskummer überwinden.

Die Liebe erzwingen, das funktioniert nun mal nicht.

Aber du kannst von den vergangenen Fehlern lernen, was sich sehr positiv auf  deine zukünftige Partnerschaft auswirkt. Beziehungsratgeber und Beziehungstipps sind ebenfalls hilfreich, um zu Erkennen und zu Verstehen was schief gelaufen ist. Schliesslich möchten wir nicht die gleichen Fehler wiederholen.

Nimm dir Zeit für dich selbst!

Ist das Beziehungsende besiegelt, stehst du im Mittelpunkt. Es ist nicht ratsam, sich gleich wieder in eine neue Liebe zu stürzen. Erst einmal musst du deinen Liebeskummer überwinden.

Die Erfahrung eine gewisse Zeit alleine zu leben, ist sehr wertvoll. 

Du lernst dich besser kennen und baust dein Leben neu auf. Stützt du dein Lebensglück nur auf eine Beziehung, begibst du dich in ein Abhängigkeitsverhältnis. Es gibt in deinem Leben keine weiteren Glücksquellen und das ist fatal.

Wie soll dein Partner dich glücklich machen, wenn du dies selbst nicht kannst? 

Vielleicht nimmst du diesen Gedanken aus deiner gescheiterten Beziehung mit. Kein Geld der Welt ist es wert, dass du dich selbst verlierst. Sei es nun mit oder ohne Partnerschaft.

Beginne von nun an damit, dein Leben pro-aktiv zu gestalten. Nun hast du Zeit, dir einen eigenen Freundeskreis aufzubauen oder dir ein Hobby zu suchen. Gerade bei Trennungsschmerzen darfst du dich nicht verschließen. Mit einem Freund an deiner Seite oder einer Beschäftigung, die dich ausfüllt, kannst du den Liebeskummer überwinden. Deine Aufgabe besteht darin, die Lücke der gescheiterten Partnerschaft wieder zu schließen.

Auch du hältst etwas Wertvolles für diese Welt bereit, nun musst du es nur finden!

Fazit

Da wo sich eine Tür schließt, geht auch immer eine Neue auf. Vor Verlusten ist kein Mensch bewahrt, sie gehören zum Leben dazu.

Den Liebeskummer überwinden, das kostet Zeit und Kraft. Doch irgendwann kommst du an dem Punkt an, wo die Trennung auf einmal als Chance vor dir liegt. Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang. Nur das Dazwischen musst du unbeschadet überstehen und dabei hilft dir vielleicht dieser Beitrag ...

Nimm dein Glück selber in die Hand...

Der 33-tägige Kurs unterstützt dich dabei, neue, lebendige Beziehungen zu erschaffen und bestehende Beziehungen zu heilen und zu stärken.

Für Singles, Paare, Familien und Teams gleichermaßen geeignet. Entwickle Meisterschaft in der Gestaltung lebendiger Beziehungen.

>