Co Abhängigkeit in der Beziehung

Die unermesslich grosse Sucht nach Liebe: Co Abhängigkeit in der Beziehung

Der Begriff Co Abhängigkeit ist heutzutage weitverbreitet und hält in diversen Themen- und Lebensbereichen Einzug. Von einer Co Abhängigkeit in Bezug auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch, davon hast du sicherlich schon einiges gehört.

In der Praxis kommt das Thema "Co Abhängigkeit Beziehung" mindestens genauso häufig vor. Darüber sprechen die wenigsten oder es ist ihnen nicht wirklich bewusst.

Warum das so ist und weshalb auf jeden "Süchtigen" auch ein Co Abhängiger kommen kann, das erfährst du hier.

Was verstehen wir unter Co Abhängigkeit

Bei der Co Abhängigkeit im Allgemeinen geht es immer um einen Suchtkranken und sein Umfeld, welches diese Sucht unterstützt. Durch Nichtstun, Wegsehen, Unterlassen usw. trägt es dazu bei, dass sie sich mehr und mehr ausweiten kann. 

Um welche Art der Sucht es sich auch handeln mag, das spielt dabei zunächst überhaupt keine Rolle. Im Endeffekt verlaufen alle Co Abhängigkeiten ziemlich parallel.

In diesem Artikel soll es ausschließlich um das Thema Co Abhängigkeit Beziehung gehen. Wir werden deshalb verstärkt auf dieses Thema eingehen.

Co Abhängigkeit in der Beziehung

Ein Mensch mit Beziehungssucht kommt in der Regel mit einem Partner zusammen, der mit ausgeprägtem Helfersyndrom "gesegnet" ist. Instinktiv spürt er, dass ihm hier geholfen wird!

Aber auch das Helfersyndrom an sich ist eine Art von Sucht, das sind die sogenannten "Gutmenschen". 

Sie sind sofort zur Stelle, allerorts und überall zu Gange, wo Hilfe benötigt wird. Sie helfen, denn sie können gar nicht anders. Es verschafft ihnen persönlich die Genugtuung, zu den "Guten" zu gehören und allgemein anerkannt zu werden.

Die meisten Menschen denken über solche Verhaltensmuster und Strukturen nicht weiter nach. Sie registrieren überhaupt nicht, dass es solche Suchtarten und in der Folge auch Co Abhängigkeiten gibt. Noch weniger realisieren sie, dass sie sich womöglich selbst mittendrin befinden.

Beispielsweise ist derjenige Partner, der sein Gegenstück in einem beziehungssüchtigen Verhalten noch fördert und unterstützt, in welcher Form auch immer, unbewusst selbst in eine Abhängigkeit vom Partner gerutscht.

Emotionale Abhängigkeit kontra Co Abhängigkeit Beziehung

Zunächst einmal sollten diese zwei Begrifflichkeiten grundsätzlich voneinander unterschieden werden.

Die Co Abhängigkeit Beziehung ist nicht gleichzusetzen mit einer emotionalen Abhängigkeit vom Partner. 

Oftmals gehen diese beiden Wesensarten und Charaktereigenschaften, die man dazu benötigt, um in irgendeine Form der Co Abhängigkeit zu geraten, miteinander konform. Es ist aber nicht zwingend grundsätzlich der Fall!

Diese beiden Begriffe werden oftmals miteinander verwechselt oder nicht scharf genug voneinander abgegrenzt. Es liegen ihnen gänzlich andere gefühlsmäßige Voraussetzungen zu Grunde. In den folgenden Zeilen erklären wir dir den Unterschied.

1. Emotional abhängig vom Partner

Bei der emotionalen Abhängigkeit ist einer der beiden Partner gefühlsmässig vom anderen abhängig. Er kann sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Bei dem bloßen Gedanken daran wirt er nervös und reagiert überängstlich.

Das setzt den anderen massiv unter Druck. Nicht selten wird er aggressiv, verweigert sich oder zieht sich zurück. Das übermäßige, emotionale Klammern nervt ihn. Es wird ihm alles zu viel und er kann es manchmal kaum noch ertragen.

Letztlich führt diese emotionale Beziehung Abhängigkeit eines Partners oft dazu, dass sich der andere Part irgendwann trennt. 

Trennung

2. Co Abhängigkeit in der Beziehung 

Bei einer Co Abhängigkeit in der Beziehung ist das grundlegend anders. Der Partner sieht, fühlt und empfindet die Abhängigkeit vom anderen sehr wohl - aber sie stört ihn nicht! Das ist der fatale Unterschied!

Er fühlt sich durch diese gefühlsmäßige Co Abhängigkeit Beziehung nicht belastet. Im Gegenteil, er duldet und erträgt sie, fühlt sich sogar oftmals noch in ihr bestätigt

Zwei Partner, die in einer Co Abhängigkeit Beziehung miteinander verstrickt sind, fühlen sich oft miteinander wohl, gebraucht und umsorgt. Sie empfinden sich in ihrer jeweiligen Daseinsberechtigung noch bestätigt. 

Solche Paare sind nicht selten sehr harmonisch miteinander. Es gibt kaum Streit, sie ziehen an einem Strang, bilden zusammen ein eingespieltes Dream-Team. Oft führen sie eine lange Beziehung.

Der weniger emotional abhängige Partner erkennt die Not des anderen. Er fühlt sich vielleicht sogar geschmeichelt und für den anderen verantwortlich. Das stürzt ihn natürlich dennoch in eine Co Abhängigkeit Beziehung, denn auch er kommt aus diesem verwobenen Strickmuster kaum wieder heraus.

Durch seine Verantwortlichkeit wird er den gefühlstechnisch abhängigeren Partner eher nicht verlassen. Er weiss genau, wie katastrophal auf allen Ebenen sich so ein Beziehungsende auf diesen auswirken würde.

Das spielt dem abhängigen Partner natürlich eine immens große Freikarte in die Hände, die leider oftmals auch gezogen wird.

Kommt es beispielsweise doch einmal zu massiven Streitigkeiten oder Disharmonien in der Ehe oder Partnerschaft, dann droht der Co abhängige Partner nicht selten bei dem Wort Trennung damit, sich etwas anzutun oder eine sonstige Dummheit zu begehen. In so einem Fall könnte es für den in Co Abhängigkeit Beziehung gerutschten Gegenpart dann doch belastend werden. 

Meistens tritt jedoch der Fall ein, das sich die beiden Partner ergänzen. Der eine fordert, erwartet, nimmt und der andere ist gerne bereit zu geben. Schliesslich wird er über alle Massen geliebt und gebraucht. Somit wird unbewusst ein Ausgleich geschaffen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Art von Beziehung gesund ist und auf Geben und Nehmen beruht. 

Wie entsteht so eine Co Abhängigkeit Beziehung überhaupt? 

Die klassische Beziehungssucht ist eine Sucht, die mit jeder anderen Art von Sucht vergleichbar ist. Ist einer der Partner beziehungssüchtig, dann ist er süchtig nach Liebe.

Er sucht sich dafür den passenden Partner, dem er diese Sucht aufdrücken kann und der das auch geschehen lässt.

Der beziehungssüchtige Part tut in der Regel alles dafür, um seine Beziehungssucht zu befriedigen. Das macht er natürlich nicht bewusst und böswillig, das geschieht im Verborgenen, im Unbewussten. Dennoch wird der willige Partner oft mehr oder weniger manipuliert. Es wird an sein Helfersyndrom appelliert oder man bauchpinselt sein Ego, um letztlich zu erhalten, was man begehrt.

In harmloseren Formen wirkt sich das durch das Signalisieren extremer Hilflosigkeit aus. Der Gegenpart begegnet dem gerne mit Hilfsbereitschaft und Fürsorglichkeit.

Irgendwann verlieren die eingesetzten Strategien vielleicht ihre Wirkung, dann kommt die extremere Form zu Tage. Der von emotionaler Abhängigkeit Beziehung Betroffene wird die Dosis steigern, um an sein Ziel zu gelangen. Dann kommt womöglich etwas sehr Unangemessenes ins Spiel, was sich emotionale Erpressung nennt.

Das ist für den Partner, der in dieses beziehungssüchtige Muster verstrickt wird, dann nicht mehr so leicht zu ertragen. Dadurch, dass er es aber mittlerweile selbst genießt, angehimmelt und gebraucht zu werden, ist er selbst oft nicht mehr gewillt, freiwillig auf diese Art der Co Abhängigkeit Beziehung zu verzichten. Schließlich bringt es ihm auch Vorteile und Genugtuung ein. Er fühlt sich tagtäglich in seinem "So-Sein" bestätigt. Das gibt ihm Selbstbewusstsein und fördert seine Selbstliebe

Fallbeispiel für eine außergewöhnliche Co Abhängigkeit Beziehung

Sie lernt ihn kennen, nachdem sie über Jahre hinweg alleinerziehend war. Er ist liebevoll, fürsorglich, hilfsbereit und fügt sich in das vorhandene Mutter-Sohn-Duo ein, als wäre er schon immer dagewesen.

Dann zieht er bei ihr ein und sie bemerkt mit der Zeit, dass bei ihm so einiges nicht stimmt. Sie ist aber froh, endlich einen Mann an ihrer Seite zu haben, deshalb sieht sie großmütig darüber hinweg. Beispielsweise ist er impotent und bekommt nichts auf die Reihe. Er verliert einen Job nach dem anderen und hat demzufolge kein Geld.

Sie kommt für ihn auf, kleidet ihn ein, kocht und umsorgt ihn. Immer in der großen Hoffnung, dass es ist nur ein vorübergehender Zustand ist. Wenn er erst einmal bemerkt, was sie alles für ihn tut und wie gut er es bei ihr hat, dann wird er sich schon aufraffen und aus seinen durchaus vorhandenen Möglichkeiten etwas machen.

Enttäuschung in der Liebe

Schließlich muss er ihr doch beweisen, dass er zumindest in einigen Lebensbereichen seinen "Mann stehen" und auch ihr etwas bieten kann. Zudem hatte er keine leichte Kindheit und stammt aus schwierigen Verhältnissen. Das verschafft ihm bei ihr einen nicht enden wollenden Bonus an Verständnis. 

Gegenüber Verwandten und Freunden redet sie immer alles schön. Sie nimmt ihn in Schutz, gibt ihm falsche Alibis und wirbt um Geduld für ihn. Aber irgendwann ist nie! Er denkt gar nicht daran, etwas aus sich zu machen. 

Die Folgen davon ...

Irgendwann geraten sie heftig in Streit über sein Verhalten, seine Situation und sein Nichtstun. Vor allem aber darüber, dass er nicht gewillt ist, etwas Grundsätzliches daran zu verändern. Sie trennen sich, kommen wieder zusammen, versuchen es erneut, bis zum nächsten vorprogrammierten Eklat - die klassische on/off Beziehung

Die Phasen einer Beziehung dauern immer genau so lange, bis sie sich eingestehen, dass sich rein gar nichts geändert hat.

Ein Beziehungsproblem ist nur zu lösen, wenn beide Seiten einsichtig und gewillt sind etwas daran zu ändern.

Irgendwann entscheidet sie sich für Kapitulation und Annehmen was ist. Sie gibt innerlich auf und findet sich mit seiner Unfähigkeit ab, etwas aus sich zu machen.

Als wäre das noch nicht genug, macht sie einen weiteren, entscheidenden Fehler! Anstatt in ihrer eigenen Stärke zu bleiben, macht sie sich ihm zuliebe immer kleiner. So ist sie ihm ebenbürtig und kann in irgendeiner Weise trotzdem zu ihm aufschauen. 

Sie klammert sich wie eine Ertrinkende an seine positiven Eigenschaften und versucht diesen einen ganz neuen Stellenwert zu geben. Es folgen für sie Jahre der inneren Kämpfe und Zerrissenheit. 

Sie arrangieren sich miteinander, dass sie anerkannte was ist, nicht mehr versuchte ihn zu ändern und zu mehr Aktivität zu bewegen. Dafür ist er ihr unendlich dankbar. Er wird innerlich ruhig und ausgeglichen, steht ihr dafür Tag und Nacht zur Seite, wann immer sie ihn braucht. Da er nicht arbeitet, ist er stets verfügbar, so dass sie ihn auf Abruf zu sich bestellen kann.

Mittlerweile leben sie zumindest in zwei getrennten Wohnungen, so dass jeder sein Refugium und seinen persönlichen Rückzugsort hat. In diesem Fall, der inzwischen 19 lange Jahre währt, will keiner der beiden raus aus der Co Abhängigkeit. 

Wie endet sie oft die klassische Co Abhängigkeit Beziehung?

Wie alle Arten von Beziehungen zeigt auch die Co Abhängigkeit Beziehung einen markanten, typischen Verlauf. Zu Anfang scheint man sich auf wundersame Weise voll und ganz zu ergänzen. Der Topf scheint seinen Deckel gefunden zu haben. Das Ganze wirkt von außen betrachtet schon fast symbiotisch. 

Mit der Zeit kann der schöne Schein jedoch gewaltig bröckeln und die Co Abhängigkeit Beziehung gerät in eine Spirale mit Abwärtsdynamik. Wird die Abhängigkeit des beziehungssüchtigen Partners zu stark, fühlt der andere sich irgendwann überfordert. Die erste Beziehungskrise nimmt ihren Lauf.

Alle Beziehungstipps helfen jetzt herzlich wenig, wenn beide Partner nicht gewillt sind, an diesem ernst zu nehmenden Beziehungsproblem zu feilen. Der überforderte Partner bekommt es eventuell mit der Bindungsangst zu tun, wenn ihm buchstäblich die Luft zum Atmen genommen wird.

Denn beziehungssüchtige Menschen können unglaublich vereinnahmend sein, sie sind nicht selten misstrauisch, argwöhnisch und von Eifersucht zerfressen.

Der beste Beziehungsratgeber ist, sich dem Liebeskummer nicht voll und ganz hinzugeben, sondern gerade jetzt die Kommunikation in der Beziehung extrem zu fördern. Eine Lebenspartnerschaft kann nur dann als glückliche Beziehung eingestuft werden, wenn beide sich öffnen, ehrlich und authentisch miteinander umgehen. Über die Probleme sollte aufrichtig gesprochen werden.

Das bedeutet in der Praxis sich auf eine Phase innerer Entwicklungsarbeit einzustellen. Oftmals schaffen die Partner das aber nicht alleine. Deshalb sollten sie sich Hilfe und Unterstützung von außen holen und gemeinsam zu einer Paartherapie gehen. Andernfalls könnte die Geschichte ein ungutes Ende nehmen. 

Das ist dann der Fall, wenn der in eine zu starke Co Abhängigkeit Beziehung verstrickte Partner so lange mitspielt, bis er nicht mehr kann. Meist zieht er den endgültigen Schlussstrich eben erst dann, wenn es sich um sein eigenes Überleben dreht. 

Verbundenheit

Wege aus der Co Abhängigkeit Beziehung

Wenn du jetzt nach all dem Gelesenen den Eindruck hast, dass in deiner Beziehung ebenfalls der Suchtcharakter Einzug gehalten hat, dann sollte dir spätestens jetzt ein Licht aufgehen! Nimm es als Zeichen über dich und deinen Partner eingehend nachzudenken und frage dich ernsthaft

  1. Möchte ich das wirklich so haben und auch künftig leben?
  2. Kann ich selbst daran etwas ändern und was genau könnte das sein?
  3. Ändere ich nichts, welche Konsequenzen habe ich zu erwarten?

... und eines noch:
Einen beziehungssüchtigen Partner kannst du in der Regel nicht ändern, solange er sich seine Sucht nicht eingesteht und nichts verändern möchte!

In diesem Fall kannst du es höchstens so machen wie die Frau in dem Fallbeispiel. Dich anpassen, dich ändern, deine Ansprüche und Erwartungshaltungen herunterschrauben. Wenn dir das nicht gelingt, du das nicht kannst oder möchtest, dann empfehlen wir dir einen Schlussstrich zu ziehen. 

Du hast das Recht auf eine glückliche und erfüllte Beziehung.

Erkennt ihr beide die ungesunde Co Abhängigkeit in eurere Beziehung und möchtet etwas ändern, dann haben wir eine gute Nachricht. Viele Beziehungen starten in einer Co Abhängigkeit, das ist auch nichts schlimmes.

Wir können unsere Beziehung von der Abhängigkeitsliebe zur wahren, bedingungslosen Liebe transformieren.

Dieses Ziel sollten wir alle verfolgen. Wie wir die Kraft zwischen Mann und Frau zum Segen der Menschheit einsetzten können, finden wir nur in der Wahren Liebe.

Auch Andrea und Veit Lindau starteten ihre Beziehung in der Co Abhänigkeit. Ihre Liebesgeschichte erzählen sie unter anderem in ihrem gemeinsamen Buch "Königin und Samurai". Sie haben es geschafft, ihre Liebe zu wandeln und du kannst es auch. Andrea und Veit begleiten dich in diesem Prozess. Mehr Informationen dazu findest du hier: Online-Kurs Königin und Samurai.

Wir wünschen dir von Herzen  den Mut und die Kraft wahre, bedingungslose Liebe anzustreben. Es lohnt sich!

Alles Liebe

SoLe

Der 12-wöchige Online-Kurs mit Andrea und Veit Lindau:

Königin und Samurai – Wenn Mann und Frau erwachen

  • 12 Prinzipien für die weibliche Potenzialentfaltung
  • 12 Prinzipien für die männliche Potenzialentfaltung.
  • 12 essenzielle Elemente für das Erblühen deiner heiligen Liebesbeziehung.
  • Für Single und Paare (homo-, bi- und heterosexuell) gleichermaßen geeignet.
>